Legenden sterben nie

Ein Hacker-Angriff auf den US-Luftfahrt und -Rüstungskonzern Lockheed Martin macht die Runde. Ob und welche Daten die Angreifer dabei entwenden konnten, ist nicht ganz klar. Offenbar galt der Angriff zunächst bestimmten Sicherheitsschlüsseln, um damit später Zugriff zu sensiblen Systeme zu erlangen. Die Süddeutsche Zeitung fragt in ihrem Beitrag: „Haben die Hacker sensible Daten über neue geheime Waffensysteme gestohlen?“ – und präsentiert dem Leser das computeranimierte Foto eines futuristischen Raumschiffs.

X-33 "Venture Star"

Foto: Screenshot Süddeutsche Zeitung

Sieht zwar gut aus, hat aber einen Haken. Die X-33 wird es so wohl nie geben. Auch zehn Jahre, nachdem die US-Regierung aufgrund explodierender Kosten das X-33 Venture Star Programm eingestampft hat, ist die Legende nicht totzukriegen, die X-33 werde das nächste Raumfahrtzeug der NASA.

Richtig ist, dass Lockheed Martin weitere Tests mit einer viel kleineren Variante der X-33 durchgeführt hat. Zuletzt 2009. Aus dieser Zeit ist auch das gezeigte Bild. Richtig ist auch, dass die US-Regierung die Entwicklung eines Space Shuttle Nachfolgers in Auftrag gegeben hat. Bislang firmiert es unter dem Namen „Multi-Purpose Crew Vehicle (MPCV)„, was – etwas frei übersetzt – soviel wie „Bemanntes Mehrzweck Vehikel“ bedeutet und mit einer Rakete ins All geschossen werden soll. Dieses neue Raumschiff ähnelt äußerlich aber eher der Mondlandefähre von 1969, als der futuristischen X-33. Macht optisch natürlich nicht soviel her.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Solve : *
7 − 3 =