FRITZ!Box – Sicher online mit Familie & Kindern

FRITZ!Box - "Sicher online" mit Familie & KindernUpdate: Das hier beschriebene PDF ist aktuell nicht mehr verfügbar. 

Heute mal ein bisschen Werbung. Da es in eigener Sache geschieht, sei mir das an dieser Stelle erlaubt. Mein erstes eBook ist fertig und ab sofort online erhältlich. Mich hat die leidige Diskussion um Internetsperren und staatliche Bevormundung doch etwas mehr beschäftigt. Für mehr Sicherheit im Netz für Familie & Kinder können wir in erster Linie nämlich gut selbst sorgen. Das Instrument dafür haben die meisten von uns nämlich schon zuhause: Die populäre „FRITZ!Box“.

Das Gerät ist Router, Modem und Telefonanlage zugleich und bietet umfangreiche Einstellungsmöglichkeiten, den Onlinezugang für jedes angeschlossene Endgerät, sei es Computer, Notebook oder Tablet, individuell zu konfiguieren.

Das eBook umfasst 45 Seiten und richtet sich in erster Linie an ganz normale Online-Konsumenten, keine IT-Profis. Es erklärt Schritt für Schritt anhand vieler Screenshots und Beispiele, wie ein sicheres Passwort auszusehen hat, wie man sein eigenes WLAN absichert, was überhaupt die unterschiedlichen Verschlüsselungsmethoden bedeuten und wie man die besten Frequenzen für eine möglichst reibungslose Übertragung ermittelt.

Onlinesucht: Surft Ihr Kind zuviel im Internet?

Ist die Box erst einmal durch äußere Angriffe bestmöglich gewappnet, geht es dann ans Eingemachte, die „interne Sicherheit“: So lassen sich feste Onlinezeiten oder ein Zeitkontigent festlegen, die ein einzelnes Endgerät pro Tag im Netz verbringen kann. Ein effektives Mittel, um etwaiger Onlinesucht der jüngeren Familienmitglieder wenigstens ein bisschen entgegen zu wirken. Auch unliebsame Webseiten lassen sich gleich routerseitig sperren. Es ist keine zusätzliche Filtersoftware auf jedem einzeln Endgerät notwendig. Es ist sogar möglich, die Sperrliste der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien (BPjM) einzubinden, wenn man sich nicht die Arbeit machen will, individuell Webseiten, die man für seine Kinder für ungeeignet hält, einzubinden.

Zeitkontigente können mit der Fritz!Box 7390 und anderen Modellen individuell vergeben werden.

Zeitkontigente können mit der Fritz!Box 7390 und anderen Modellen individuell vergeben werden.

So erfährt der Leser, wie man auch seinen Gästen schnell und unkompliziert Zugang zum eigenen Internet verschafft, ohne die Sicherheit des Heimnetzwerkes zu kompromittieren. Denn wem man das „Familienpasswort“ verrät, der kann anschließend auch in allen freigegebenen Ordnern herumschnüffeln. Im Anhang befindet sich zudem ein kleines Glossar, dass die wichtigsten Fachbegriffe von A wie Advanced Encryption Standard bis W wie WiFi-Protected-Access erklärt.

Obwohl viele schon durch den Internetvertrag mit ihrem Provider eine FRITZ!Box im Haus stehen haben, beschäftigen sich doch die Wengisten mit den vielfältigen Möglichkeiten dieses Gerätes. Die Anleitung und Screenshots im Buch beziehen sich auf das FRITZ!Box Modell 7390. Aber auch bei älteren Geräten, wie beispielsweise der 7270 sind viele der dort beschriebenen Funktionen gegeben.

Nicht jede Webseite ist vielleicht aufgrund von gewalt- oder pornografischen Darstellungen für Kinder geeignet. Die Fritz!Box hilft, unliebsame Inhalte auszusperren.

Nicht jede Webseite ist aufgrund von Gewalt- oder pornografischen Darstellungen für Kinder geeignet. Die Fritz!Box hilft, unliebsame Inhalte auszusperren.

Dieses Buch ist kein Erziehungsratgeber. Wie restriktiv man die Möglichkeiten zuhause nutzt, liegt letztendlich in der Verantwortung eines jeden Erziehungsberechtigten. Es soll lediglich die Möglichkeiten aufzeigen, die sich durch konsequente Nutzung der Features der FRITZ!Box ergeben.

Wichtig vielleicht noch zu sagen, dass es sich bei dem Inhalt nicht um einfach zusammengetragene Inhalte aus dem Netz handelt, sondern jeder Schritt erneut an einer aktuellen FRITZ!Box 7390 durchgeführt und getestet wurde. Zudem floß natürlich auch ein nicht geringer Teil meiner persönlichen Erfahrung mit ein.

Das Buch ist außerdem mein Ausdruck und Aufruf für mehr Selbstverantwortung und weniger Bevormundung durch staatliche Eingriffe.

Das eBook ist erschienen im VNR, Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG und kostet 12,99 Euro. ISBN: 978-3-8125-1794-2.

Bezugsquellen:

Die Links führen jeweils direkt auf die Bestellseiten. Einige Anbieter führen neben PDF auch das ePub-Format für eBook-Reader.

PS: Am 5. Februar ist „Safer Internet Day!“

 

One Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Solve : *
11 × 4 =