Verleger im App-Fieber: Mehrwert verzweifelt gesucht

App App App, ich kann dieses Wort schon nicht mehr hören. Für jeden Kram gibt es jetzt eine App. Wer hip sein will und irgendwie das große Geld schnuppert programmiert eine App. Klar, für so manche Anwendung kann die Verwendung einer App schon recht sinnvoll sein: Etwa bei der Flugbuchung, dem Navigieren mit Stadtplänen oder die aktuelle Wettervorhersage. Aber eine App um eine schlichte Nachrichtenseite zu lesen? Noch dazu kostenpflichtig und exklusiv für Endgeräte der Marke Apple, als gäbe es keine Alternativen am Markt? Wer sowas anbietet, zeigt nur eines: Kurzsichtigkeit und der hektische Versuch auf einen Marketingzug aufzuspringen, der schon längst den Bahnhof verlassen hat. Eine herkömmliche Webseite braucht keine App sondern ein vernünftiges Layout, das sich systemoffen mit jedem Smartphone oder Pad-Computer aufrufen lässt. Continue Reading

Fähnchen nach dem Winde: BILD ist wieder lieb zu „Killerspielen“

Ja was denn nun? Im November fragt BILD noch „Machen solche Spiele Kinder zu Killern?“ und jetzt wünscht sich das Hamburger Boulevardblatt einen verregneten Sommer, weil wieder neue „Geniestreiche der Game Macher“ auf den Markt kommen. Darunter auch die, wenns… Continue Reading