Tortour de France: „Zehn kleine Radprofis“

Beinahe täglich „erschüttert“ ein weiterer Dopingfall das Radrennen (früher: „Tour de France“) in Frankreich. Warum dieses Medizin-Schaulaufen es allerdings tagelang ganz oben auf die Titelzeilen sämtlicher Zeitungen und Zeitschriften schafft, ist mir ein Rätsel. Da strampelt sich ein Haufen bunt gekleideter Radler tagelang einen ab, um Stück für Stück des Dopings übeführt zu werden. Sieger ist in diesem Jahr wohl nicht der schnellste, sondern derjenige, der ungedopt durchs Ziel kommt. Kleiner Tipp für 2008: Sponsoring von Novartis, Schering oder Aventis – Übertragen von SAT.1 und moderiert von Jan Ulrich. Das wird ein Hit! Mich hats zumindest zu einem kleinen Liedchen inspiriert:

Zehn kleine Radprofis fuhren Rekorde ein,
da hat einer mit Blut gedopt, da warens nur noch neun….

Neun kleine Radprofis betrogen bis es kracht
Der eine hat zuviel gewagt, da warens nur noch acht…

Acht kleine Radprofis die wollten trotzdem siegen
Einer musste Wasser lassen, da warens nur noch sieben…

Sieben kleine Radprofis, schworen auf einen Text
Der Text sagte „Ich dope nicht!“ da warens nur noch sechs…

Sechs kleine Radprofis behaupteten ganz keck:
„Ich habe echt noch nie gedopt“ – war wieder einer weg…

Fünf kleine Radprofis die kämpften wie ein Stier,
Und nochmal flog ’ne Probe auf, da warens nur noch vier…

Vier kleinen Radprofis, den war es einerlei,
was gestern früh im Drink drin war, jetzt fahren nur noch drei…

Drei kleine Radprofis, die fühlten sich jetzt frei
und nahmen weiter Pillen ein, da warens nur noch zwei…

Zwei kleine Radprofis, die waren kurz vorm Ziel,
doch das Tes-tos-teron bei einem war einfach zu viel…

Ein kleiner Radprofi der fährt jetzt ganz alleine,
nur ohne Publikum und Sponsor bringt’s leider kaum Scheine…

Wie hat Dir dieser Beitrag gefallen?
[Gesamt: 0   Durchschnitt:  0/5]

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.