Als die Ostfriesen ins Moor gingen…

Hoch oben im Nordwesten, im tiefen Ostfriesland, da liegt die Ortschaft „Moordorf“ (bei Südbrookmerland). Das kleine Örtchen hat eine Besonderheit zu bieten: Das Moormuseum. Ein „Open-Air“ Dorf, dass die 200-jährige Entwicklungsgeschichte der ersten Siedler anhand ihrer Lebensweise, besonders den Behausungen, dokumentiert. Von der einfachsten Siedlerhütte aus Torf und Stroh über winzige Lehmhäusen mit Reetdach, bis hin zum richtigen Bauernhaus aus gebrannten Tonziegeln. Wen immer es nach Ostfriesland verschlägt, ein Besuch im Moormuseum sollte dazugehören. Anbei ein paar Bilder meines letzten Besuches vor einigen Wochen:

[flickr-gallery mode=“tag“ tags=“Moormuseum“ tag_mode=“all“]

Mehr erfährt man auch über die Webseite des Moormuseum unter www.moormuseum-moordorf.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.