Apollo 11 Film auf Bluray: In 93 Minuten zum Mond und zurück

Wow, was für ein Film: Vor 50 Jahren flogen Neil Armstrong, Buzz Aldrin und Michael Collins mit einer Saturn V, der bis heute stärksten jemals gebauten Rakete, zum Mond. Apollo 11 – der Dokumentarfilm von Todd Douglas Miller lässt uns das Ereignis erscheinen, als sei es erst gestern passiert. In 93 Minuten erleben wir die Reise und Rückkehr zum und vom Mond in teils unveröffentlichten Aufnahmen in ungeahnter Qualität. Ich habe mir den Apollo 11 Film auf Bluray angeschaut.

Für den Film, der ausschließlich aus original Ton-, Video- und Bildmaterial besteht, haben Miller und sein Team Zugriff auf die NASA Archive gehabt. Für die Digitalisierung des Filmmaterials in 8K und 16K Auflösung bauten sie einen eigenen Scanner. Herausgekommen ist hochauflösendes Filmmaterial, bestens geeignet für IMAX Kinos. Voraussichtlich im November kommt in Deutschland die BluRay auf den Markt. Ich habe mir für diese Apollo 11 Filmkritik eine bereits in den USA erhältliche BluRay-Version besorgt und angesehen.

Unveröffentlichte Aufnahmen aus dem NASA Archiv

Apollo 11 lässt uns den ersten Flug der Menschheit vor 50 Jahren zum Mond hautnah miterleben. Die Macher komponierten dazu viele Stunden hochauflösendes Filmmaterial, die aufbereiteten Original-Audioaufnahmen sowie die vielen Fotos der Mission zu einem unvergesslichen Abenteuer zusammen. Passend zum Thema eröffnet „Apollo 11“ auch mit dem Universal Studios Intro der damaligen Zeit.

Für den Apollo 11 Film sichteten sie 165 Rollen großformatigen 70mm-Film. 61 dieser Rollen standen in direktem Zusammenhang mit Apollo 11, von denen die meisten seit Jahrzehnten nicht mehr angesehen wurden. Die US-Regierung hatte zudem auch noch seltene 10perf/70-mm-Technikfilme, die für die Mission relevant waren. Und natürlich wurden reichlich 35mm- und 16mm-Filmmaterial von der NASA gedreht, ein Großteil davon von den eigentlichen Apollo 11-Astronauten Armstrong, Collins und Aldrin während der Mission.

Gescannt wurde das Material mit einem eigens dafür gebauten Scanner in 8k und 16k Auflösung. Da ist es eigentlich Verschwendung, dass die BluRay Version „nur“ in einer herkömmlichen HD Auflösung von 1080p daher kommt. Eine UHD Version in 4K ist bislang nicht in Sicht. Aber auch so ist es ein faszinierendes Erlebnis in ungeahnter Detailfülle.

Die Mondlandung von Apollo 11: Ein Abenteuer, das nach heutigen Maßstäben ein absolutes Himmelfahrtskommando war. Es gab keine Garantie, dass die drei Astronauten jemals den Mond erreichen würden. Es gab keine Garantie, dass sie lebend auf die Oberfläche gelangen und erst recht keine Garantie, dass sie es von dort auch wieder zurück auf die Erde schaffen würden. Und doch: Sie haben es geschafft. 

Dennoch: Nicht alles verlief nach Plan. Die Landung des „Eagle“, der Mondlandefähre, wäre im letzten Moment noch fast schief gegangen. Neil Armstrong übernahm in den letzten Minuten die Steuerung semiautomatisch vom Bordcomputer und setze die Fähre sicher auf der Oberfläche auf. 16 Sekunden bevor der Treibstoff ausgegangen wäre. Die Szenen der Landung setzt der Film besonders dramatisch um. Immer eingeblendet die Flughöhe und der noch verbleibende Treibstoff während die Mondoberfläche immer näher rückt.

Noch ein Krater weiter und Noch ein Krater weiter…

Ab und an ertönt ein Warnton der Alarme 1202 und 1201. Im Film eingeblendet durch ein rotes Warnsymbol. Zusätzlicher Stress für die Astronauten. Zum Alarm kam es es, weil entgegen dem Flugplan das Rendezvousradar zusätzlich zum Landeradar eingeschaltet war. Das Rendezvousradar überlastete den Steuerungscomputer mit seinen zusätzlichen für diese Phase der Mission nicht vorgesehenen Daten. Trotzdem behielt Armstrong die Nerven. Noch ein Krater weiter. Noch ein Krater weiter. Touchdown. „The Eagle has landed“.

Viele Details, gestochen scharfe Bilder

Es sind die vielen Details, die diesen Film ausmachen. Schon Tage vor dem Start versammelten sich tausende in Floria, am Kennedy Space Center in Cape Canaveral. Die gestochen scharfen Farbaufnahmen der Schaulustigen aber auch aus dem NASA Kontrollzentum lassen den Zuschauer für einen Moment innehalten und rätseln. Sind das wirklich 50 Jahre alte Bilder? Ja, sind sie. In einigen Szenen vom VIP-Publikum am Kennedy Space Center erkennt das aufmerksame Auge den Ex-Präsidenten Lyndon B. Johnson, Showmaster-Legende Johnny Carson und selbst Science-Ficition Autor Isaac Asimov.

Und dennoch: Obwohl Miller sich für den Film vorgenommen hatte ausschließlich Original-Material der Apollo 11 Mission zu verwenden. Und zwar NUR Material der Apollo 11 Mission. So hat er beim Start der Saturn V doch ein wenig geschummelt. Als die mächtigen Booster die Rakete in den Himmel erheben, griff er für eine Nahaufnahme auf Filmmaterial der Apollo 8 Mission zurück. Es sei ihm verzieh’n.

Apollo 11 Film auf Bluray: Ausstattung

Die US BluRay ist neben dem Hauptfilm allerdings recht mager ausgestattet. Der Film selbst liegt in 1080p 2.20:1 Widescreen vor,  das recht kurze Bonusmaterial mit einem Interview der Filmemacher in 1080p. Hier hätte man sich mehr erhofft. Als Tonspur wird laut Packung Dolby Digital 5.1 Surround geboten. Die Überraschung dieser Apollo 11 Filmkritik: Auf der US BluRay findet sich dann doch ein DTS-HD Master Audio mix. Der kommt dann besonders beim Start der mächtigen Saturn V zum tragen. Wer hier ein ordentliches Sound-Setting sein eigen nennt, hört die Gläser im Schrank scheppern.

Ein Stück Weltraumgeschichte für Zuhause

Mit dem Apollo 11 Film auf Bluray hält man wahrlich ein Stück Weltraumgeschichte in der Hand. Vielleicht nur noch getoppt durch das legendäre Buch „Moonfire“ von Norman Mailer, aus dem Taschen-Verlag und gespickt mit hunderten erstklassiger Fotoaufnahmen und Plänen der gesamten Mission.

Wie hat Dir dieser Beitrag gefallen?
[Gesamt:2    Durchschnitt: 5/5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.